Logo

profil______

texte______

glossar______

bibliografie______

service______
   literatursuche
literaturliste
rezensionsforum

Volleintrag


Glasersfeld, Ernst von (2001): "'Was im Kopf eines anderen vorgeht, können wir nie wissen.' Über Wahrheit und Viabilität, Sprache und Erkenntnis und die Prämissen einer konstruktivistischen Pädagogik [kommentiert (RK)]", in: Pörksen, Bernhard (Hg.): Abschied vom Absoluten. Gespräche zum Konstruktivismus. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme, 46-69.



KommentatorIn: Natascha Gruber, Wien (10.9.2003)
Email:natascha.gruber@univie.ac.at

In diesem Interview spricht v. Glasersfeld über seinen Zugang zur Philosophie, über seine Interpretation der Evolutionstheorie, erläutert seine Bestimmung des Begriffs der Viabilität und zeichnet seinen persönlichen Werdegang nach, der ihn zum konstruktivistischen Denken geführt hat. Für v. Glasersfeld erschließt sich die Weltsicht nicht nur sprachlich im allgemeinen Sinn, sondern auch über die jeweilige Sprache, in der man sich bewegt. Ein wichtiger biografischer Hintergrund dieser Auffassung ist der Umstand, dass er selbst viersprachig aufwuchs, sich im Englischen ebenso wie im Deutschen, Französischen und Italienischen bewegen kann, und deshalb die spezifische Subjektivität von Wortbedeutungen und die charakteristische Differenz der Realitätssichten verschiedener Sprachen erfahren hat. Er bemerkt, dass bereits Benjamin Lee Whorf diesen Umstand als "linguistisches Relativitätsprinzip" formuliert hat. Menschen unterschiedlicher Sprachherkunft sind als BeobachterInnen einander nicht äquivalent, sondern erfassen ihre phänomenale Umwelt auf jeweils eigene Weise. Daraus leitet er die Konsequenz ab, dass kommunikative Bedeutungen nicht eins zu eins übertragbar sind, sondern relativ, gemäß den jeweiligen Begriffsnetzen einer Person, verstanden werden.

Kommunikation ist also nicht der Transport von Information, doch woher wissen wir, ob wir uns verstehen? Das Gefühl des Verstehens ergibt sich, so v. Glasersfeld, wenn eine HörerIn nichts tut oder sagt, was von den Erwartungen der SenderIn abweicht bzw. was auf eine falsche Auslegung einer Mitteilung hindeutet. V. Glasersfeld hat seine kommunikationstheoretischen Einsichten weiterentwickelt und arbeitet gegenwärtig im Bereich der Pädagogik an der Entwicklung neuer Formen der Schuldidaktik. Sein Ansatz stellt eine Abkehr vom Zwang des Frontalunterrichts und Auswendiglernens dar. Wissensinhalte müssen von den SchülerInnen selbst erarbeitet bzw. konstruiert werden. Die SchülerInnen lernen zu lernen, sie lernen problemorientiert Lösungen zu finden und so Verstehen aufzubauen. Dass dies auch Spaß macht, beweisen die v. Glasersfeld erarbeiteten Lernmethoden im Mathematikunterricht - die Kinder lernen, dass es befriedigend ist, ein Problem zu lösen und entwickeln selbständig Rechenschritte. Auch wenn diese Kinder im ersten Schuljahr jenen, die auf herkömmliche Weise unterrichtet wurden hinterherhinken, zeigen sie in späteren Klassen in fast allen Fächern überdurchschnittliche Leistungen, weil sich ihre Einstellung zur Schule und zum Lernen geändert hat.







Siehe auch: Kommunikation (ST/RK); Sprache (ST/RK); Viabilität (RK); Verstehen (ST/RK); Zeichen (ST/RK); Wissen (ST/RK); Beobachtung (ST/RK); Subjekt (ST/RK); Wahrnehmung (ST/RK)

Literaturhinweise
•  Glasersfeld, Ernst von (1983): "Learning as a Constructive Activity"
•  Glasersfeld, Ernst von (1985): "Einführung in den radikalen Konstruktivismus [kommentiert (RK)]"
•  Glasersfeld, Ernst von (1987): "Anpassung und Überlebensfähigkeit"
•  Glasersfeld, Ernst von (1987): "Zeichen Kommunikation Sprache"
•  Glasersfeld, Ernst von (1997): Radikaler Konstruktivismus: Ideen, Ergebnisse, Probleme [kommentiert (RK)].
•  Steffe, Leslie / Wood, Terry (2000): Radical Constructivism in Action: Building on the Pioneering Work of Ernst von Glasersfeld. Studies in Mathematics Educations Series.

Externe Links
•  Homepage Ernst von Glasersfeld
•  Ernst von Glasersfeld - Bibliografie
•  Annotated Bibliography on Constructivism





home __ profil __ texte __ glossar __ bibliografie __ service

© 2003 produktive differenzen | impressum und kontakt | website: datadive